In der ersten Fraktionssitzung nach der Sommerpause der Linke/Piraten Fraktion (LiPi) im Kreis Kleve,  beschlossen die Fraktionsmitglieder mehrheitlich die Fraktion in „Piratenfraktion Kreis Kleve“ umzubenennen.Gründe für die Umbenennung gäbe es viele, der wichtigste sei laut Tim Reuter (Piraten) und Rainer Severin (Piraten) die Tatsache, dass es keinen Mandatsträger der Linken mehr in der Fraktion gäbe. Pikant an der Sache: Ortssprecher der Linken Gelderland Norbert Hayduk (Die Linke) sitzt fraktionslos im Kreistag Kleve.
Anfang des Jahres hatte sich die LiPi-Fraktion einstimmig dazu entschieden, Norbert Hayduk aufgrund unüberbrückbarer Differenzen zwischen den Kreistagsmitgliedern Severin und Reuter nicht in die Fraktion aufzunehmen. „Die Umbenennung dient als klare Abgrenzung zu Herrn Hayduk. Unser Fraktionsgeschäftsführer bleibt weiterhin Jordi Preußer (Die Linke) und auch Herbert Derksen (Die Linke) wird uns als Sachkundiger Bürger weiterhin tatkräftig unterstützen. Sollte es irgendwann einen Nachrücker der Linken geben, wird dieser in die Fraktion aufgenommen und die Fraktion wieder umbenannt. Dies wird auch schriftlich im Fraktionsvertrag vereinbart“ so Rainer Severin. Es würde sich nur der Name ändern, die Inhalte und gemeinsamen Zielen blieben gleich.
Die Fraktion möchte in Zukunft weiterhin bürgernahe, transparente und soziale Politik im Kreistag Kleve vorantreiben.
Besonders am Herzen liegt dem Fraktionsvorsitzenden Reuter das Thema „Digitale Revolution“: „In den nächsten Jahren müssen wir die Chancen nutzen, Risiken erkennen und abwägen.  Erste Erfolge konnte die Fraktion schon durch Opendata, Breitbandkoordinator und Defibrilatoren in allen öffentlichen Kreisgebäuden erzielen. Einen Antrag für einen Sozialpass für Kinder und Jugendlich bis 16 Jahren hat die Fraktion vor der Sommerpause eingereicht. Weitere Anträge für Veränderungen im Kreis Kleve sind in Arbeit . Zudem hat jeder Bürger die Möglichkeit sein Anliegen über openantrag.de bei der Fraktion einzureichen.
Print Friendly, PDF & Email